Zurück zur Listenansicht

20.10.2015

Widerspruchsbelehrung zur Meldedatenübermittlung an die Bundeswehr

Gemäß Wehrpflichtgesetz § 58 - in Verbindung mit § 2a der zweiten Bundesmeldedatenübermittlungsverordnung - werden jährlich bis 31.03. Vorname, Name und Anschrift von Personen (Männern und Frauen) mit deutscher Staatsangehörigkeit übermittelt, die im nächsten Jahr volljährig werden.

Ziel ist es, potentiellen Rekruten Infomaterial zukommen zu lassen, um sie für einen Dienst in den Streitkräften zu gewinnen.

Eine Datenübermittlung ist nach § 58 Abs.1 des Wehrpflichtgesetzes nur zulässig, wenn die Betroffenen ihr nach § 18 Abs. 7 des Melderechtsrahmengesetzes nicht widersprochen haben.

Ihren Widerspruch können Sie im Kooperativen Bürgerbüro der Stadt Boizenburg/Elbe einlegen.

Angesprochen ist hier vornehmlich der Jahrgang 1999 mit der Volljährigkeit 2017.

gez. Jäschke

Der Bürgermeister

19.10.2014