Zurück zur Listenansicht

10.11.2015

Resolution der Stadtvertretung der Stadt Boizenburg/Elbe

Die Stadtvertretung der Stadt Boizenburg/Elbe hat auf ihrer Sondersitzung am 09. November 2015 einstimmig nachfolgende Resolution zur Flüchtlingssituation verabschiedet.

 "Die Bundesrepublik Deutschland, ihre Länder, Landkreise und Gemeinden stehen durch die zuströmenden Flüchtlinge vor einer Herausforderung, die in ihren Auswirkungen noch gar nicht absehbar ist.

Für die Ursachen der Flucht sind menschenverachtende und unfähige Regime verantwortlich.

Wir stellen uns der Aufgabe, Schutzbedürftigen Sicherheit zu geben, von Amts wegen und mit ehrenamtlichem Engagement, das allerhöchsten Respekt verdient. Wir, die gewählten Repräsentanten der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Boizenburg/Elbe, treten dafür ein, dass die derzeit nach Deutschland und Europa aus großer Not und Sorge um ihr Leben fliehenden Menschen hier aufgenommen werden, dass ihnen in unserem Verantwortungsbereich Unterstützung und Hilfe zuteil kommen wird und dass sie hier sicheres Obdach und persönliche Hilfe erhalten werden.

Wir stellen uns der Aufgabe, unserer Überzeugung und unserem Grundgesetz entsprechend, Schutzbedürftigen, Integrationswilligen Sicherheit im Rahmen unserer Möglichkeiten zu geben.

Wir lehnen deshalb alles ab, was Schutzbedürftige diskriminiert, verächtlich macht und ihr jetziges Anderssein nicht respektiert. Wir wenden uns gegen alle Bestrebungen, die Nationalismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit propagieren. Wir stehen gemeinsam für Toleranz und Vielfalt im städtischen Miteinander und gegen Extremismus in jeglicher Form - heute wie in der Zukunft.

Für uns gehört die Solidarität mit den Schwächsten der Gesellschaft, egal, woher sie stammen, zu unserem Selbstverständnis. Wir fordern die politisch Verantwortlichen aller Ebenen im Bundesgebiet auf, Integration ernst zu nehmen und positive Rahmenbedingungen dafür zu schaffen. Integration ist der Schlüssel dafür, dass die von uns aufgenommenen Menschen aus vielen Ländern der Erde schließlich auch mit ihrer Arbeits- und Schaffenskraft zum Wohl unserer Gesellschaft beitragen können. Es muss vermittelt werden, dass von einem friedlichen Zusammenleben alle profitieren. Deshalb stehen wir für eine offene Gesellschaft ohne Vorurteile.

Wir versprechen für unsere Stadt eine offene und zeitnahe Information zu jeder neuen Situation von Flüchtlingen.

Wir nehmen vermeintliche und tatsächliche Ängste und Besorgnisse ernst und werden uns damit offensiv auseinandersetzen.

Wir werden nicht zulassen, dass der Ruf unserer Stadt und ihrer Repräsentanten weiter deutschlandweit und darüber hinaus auf unverantwortliche Weise beschädigt wird.

Wir sind enttäuscht, dass die aktuelle Last innerhalb Europas nicht die gebotene Solidarität erfährt."

 

Interessierte Bürgerinnen und Bürger haben im Bürgerbüro der Stadt Boizenburg/Elbe (Bürgerhaus, Kirchplatz 6), die Möglichkeit, sich der Resolution der Stadtvertretung mit ihrer Unterschrift anzuschließen.